Liebster Award 2.0


Und schon wieder wurden wir für den Liebster Award nominiert. Diesmal hat uns die Liebe Sabrina mit Wisi von wisimeetstaxiiisworld nominiert. Wir wurden zwar schon einmal dafür nominiert, aber wir beantworten sehr gerne weitere Fragen. 
Gerade für jüngere Blogs, ist das eine sehr gute Möglichkeit, bekannter zu werden und eine größere Reichweite zu bekommen. 

Unseren ersten Liebster Award findet ihr übrigens hier

Was ist das nochmal - Liebster Award? 

Der Liebster Award wird von Blog zu Blog weitergegeben und soll neuen, noch weniger bekannten Blogs eine Plattform bieten. Man beantwortet um die 10 Fragen, nennt die Person/ den Blog, von welchem man nominiert wurde und überlegt sich wiederum neue Fragen. Dafür werden dann wieder neue Blogs nominiert und so weiter. 
Eigentlich ganz einfach und eine sehr schöne Sache, wie ich finde. 



Unsere 12 Fragen 

Frage 1: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Hunde-Blog zu schreiben?

Anfangs hatte ich einfach großen Spaß Bilder von Loulou bzw. später dann von beiden zu machen. Dabei kam immer mehr der Gedanke, mehr zu den jeweiligen Fotos zu schreiben, die Geschichte dahinter quasi. 
Außerdem will ich gerne meine Erfahrungen mit anderen Teilen. Sei es über den Urlaub mit Hund, im Bezug zum Barfen oder im Bereich Gesundheit. 

Geschrieben hab ich schon immer gerne. Und so hab ich es im Dezember 2015 gewagt und diesen Blog ins Leben gerufen. Aber so richtig aktiv mit mehreren Beiträgen im Monat, sind wir erst seit Anfang 2017. 


Frage 2: Habt ihr einen reinrassigen Hund oder einen Mischling & wieso?

Wir haben zwei Golden Retriever. Loulou kommt von Züchter und ist selbstverständlich zu 100% reinrassig. 
Da Gandhi aus dem Ausland kommt, ist es nicht auszuschließen, dass noch eine andere Rasse mitgespielt hat. Aber dafür hat er zwei spezielle Retriverinteressen → Essen und Schwimmen 

Ich bin einfach verliebt in diese Rasse. Schon als kleines Kind hatte ich immer wieder Kontakt zu einem Golden Retriever, aber auch zu anderen Rassen / Mischlingen. Aber der Goldi ist irgendwie hängen geblieben. So war es natürlich wunderbar, dass wir uns vor 7 Jahren als Familie für Loulou entschieden hatten. ❤


Frage 3: Hat der Name eures Hundes eine besondere Bedeutung?

Loulou heißt in ihrer Ahnentafel Curios Clary Lou. Loulou war sozusagen recht naheliegend und hat uns sehr gut gefallen. Der Name passt wie die Faust aufs Auge. 

Gandhi hat mein Bruder vorgeschlagen. Aber einen Hungerstreik würde er niemals einlegen. Das musste er ja schließlich auf der Straße genug. 


Frage 4: Macht euer Hund eine Ausbildung oder habt ihr schon einmal über eine nachgedacht?

Wir machen keine Ausbildung, gehen aber wöchentlich in die Hundeschule. Loulou hat einfach großen Spaß am Dummy suchen bzw. am "Schnüffeln" allgemein. 
Gandhi darf verschiedene Dinge machen, wie Longieren, Tricks oder apportieren. 
Den beiden macht es Spaß und auch für mich ist das gemeinsame Training eine willkommene Abwechslung zum Alltag. 

Über eine Therapiebegleithunde-/Schulhunde- Ausbildung habe ich wirklich schon einmal nachgedacht. Aber Loulou ist mittlerweile schon 7, wird im Dezember 8. 
Wir haben aber bisher schon verschiedene Gelegenheiten genutzt, um mit Kindern zu interagieren. Was für uns beide ganz toll ist. Loulou ist sehr geduldig und einfühlsam auch mit ängstlichen Kindern. Solange es auch ohne Ausbildung möglich ist, werden wir nicht weiter darüber nachdenken. 
Übrigens könnt ihr hier mehr über unseren Schulbesuch erfahren. 

Frage 5: Wie verbringt ihr am liebsten eure Freizeit?

Mit Hund natürlich. Die beiden können auch problemlos in die Stadt mitgenommen werden. Beim Café triken liegen sie brav unterm Tisch und begleiten gerne beim Stadtbummel. 
Aber ein Spaziergang in der Natur macht uns natürlich noch viel mehr Spaß. Die Kamera dabei - Perfekt. 
So viel Zeit bleibt aber aktuell leider nicht, da ich für mein Staatsexamen lernen mu(ü)ss(te). 

Wir spielen aber auch sehr gerne zusammen im Garten oder machen Tricks. 


Frage 6: Darf euer Hund auf's Sofa und vielleicht sogar mit in's Bett?

Ganz klares JA. Dazu gibt es auch einen ausführlichen Beitrag auf unserem Blog.


Frage7: Macht ihr Konzentrationstraining? Wie?

Gezieltes Konzentrationstraining machen wir nicht. Aber ich denke, wenn ich mit den beiden Tricks o.ä. übe, ist ein gewisses Maß an Konzentration notwendig. 
Also wird das denke ich auch indirekt bei uns geübt.


Frage 8: Wie würde euer Hund euch wohl beschreiben?

Loulou: #dummyversteckerin #dummywerferin #kuschelpartner #spielepartner #bestefreundin 
Gandhi: #futtergott #kuschelmensch #spaziergehpartner #unterstützerin  




Frage 9: Bekommt euer Hund nur Hundenahrung oder auch mal "Reste vom Tisch"?

Da unsere beiden Allergien haben, gibt es nichts vom Tisch. Es gibt aber mal übrig gebliebene Kartoffeln, die vertragen beide. Da wir barfen und beide eine Gemüse-Obst Portion bekommen, gibt es eben auch manchmal übrig gebliebenen Salat und anderes. 

Obst wird bei uns auch geteilt. Besonders jetzt im Sommer freuen wir uns alle über Wassermelone. Auch Erdbeeren haben die zwei sehr gerne. 


Frage 10: Was haltet ihr von Hunden am Arbeitsplatz? Darf eurer mit?  

Sehr gut! Ich denke dadurch wird das Arbeitsklima viel entspannter und aufgelockert. Da ich noch studiere, ist das bei mir nicht der Fall. Aber Loulou war auch schon ein paar mal in der Uni dabei. 😉


Frage 11: Habt/Hattet ihr euch für oder gegen den Besuch einer Hundeschule entschieden und wieso? 

Wie bei Frage vier geschrieben, besuchen wir regelmäßig eine Hundeschule. Wir drei haben Spaß dabei und es ist auch sehr schön, dass ich mich im Training mal nur mit einem Hund beschäftige. 
Mit Loulou haben wir damals auch die Welpenschule besucht. Als Ersthundebesitzer sicher eine gute Wahl. Man lernt viel und kommt auch mit anderen Hundebesitzern in Kontakt. 
Natürlich muss die Chemie zwischen Halter und Trainer stimmen. Sonst ist das ganze eher kontraproduktiv. Man sollte aber trotzdem immer selbst reflektieren, welcher Weg / Trainingsmethode zu sich und seinem Hund passt. 


Frage 12: Habt ihr ein "Erfolgsrezept" welches ihr anderen Hundebesitzern gerne mit auf den Weg der Hundeerziehung geben möchtet?

Ein Erfolgsrezept glaube ich, gibt es gar nicht. Wichtig finde ich, dass man nicht zu stark ein eine Ziel festhält und dabei links und rechts vergisst. 
Das Training muss zu Hund und Halter passen. Ich bin auch der Meinung, dass wir an uns arbeiten sollten, wenn uns ein Verhalten des Hundes nicht passt. Der Hund will gefallen. 
Verschiedene Meinungen / Ansätze zulassen und das, was zu dir und deinem Hund passt, selbst anwenden. 


Das waren sie auch schon, unsere 12 Antworten zu sehr interessanten Fragen. Wir hoffen ihr konntet so wieder ein bisschen mehr über uns erfahren. 

Was wir von Euch wissen wollen 

  1. Warum heißt euer Blog so, wie er heißt? Was steckt hinter dem Namen.
  2. Welche Rasse hat euer Hund? Warum habt ihr euch genau für diese entschieden? Würdet ihr wieder so wählen?
  3. Urlaub mit Hund oder ohne Hund? 
  4. Hand aufs Herz: wie viele Halsbänder, Leinen, Geschirre habt ihr wirklich? 
  5. Wie der Hund so das Herrchen/Frauchen. Habt ihr Gemeinsamkeiten mit eurem vierbeinigen Freund?
  6. Trocken, Nass oder BARF? Was füttert ihr und warum habt ihr euch dafür entschieden? 
  7. Beschreibe deinen Hund(e) in 5 Haschtags. 
  8. Wie würde dich dein Hund in 5 Haschtags beschreiben? 
  9. Habt ihr ein gemeinsames Hobby, welchem ihr regelmäßig nachgeht? 
  10. Gibt es etwas was du bei der Erziehung deines Hundes heute komplett anders machen würdest? Oder hat sich alles bewährt. 

Wir nominieren 

Für den Liebster Award nominieren wir folgende Blogger: 
Wir wünschen Euch ganz viel Spaß beim Mitmachen! 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommer - Sonne - Pfötcheneis

Mein Bett - Dein Bett - Unser Bett

Kroatien mit Hund - 1 Woche auf Krk