3 Tipps für den Sommer #Midoggy Parade


Letzte Woche war der kalendarische Sommeranfang und die sommerlichen Temperaturen haben uns nun wirklich mit Vollgas erreicht. Letzte Woche hatten wir mehrere Tage mit über 30 Grad Temperatur. Da brauchen nicht nur wir Zweibeiner dringend Abkühlung, sondern auch die Vierbeiner. 
Ganz wichtig ist, dass unsere pfotigen Begleiter bei dieser extremen Hitze genug Zeit zum Ausruhen bekommen und nicht überfordert werden, weil man muss den Hund ja mindestens zwei Stunden täglich auslasten. Quatsch, für den Hund ist die Wärme nicht weniger anstrengen, als für uns und deswegen sollte der Tagesablauf auch entsprechend angepasst werden. Zwischendurch bekommen die beiden auch mal ein Stück Obst, wie Wassermelone oder Erdbeere. Sie scheinen es sehr zu genießen. 

Tagesablauf anpassen 

Wichtig ist deswegen, dass man die Spaziergänge zu Zeiten macht, in denen die Temperaturen noch erträglich sind. Noch dazu müssen die Hunde den heißen Asphalt direkt mit ihren empfindlichen Pfoten betreten. Was natürlich sehr schmerzhaft werden kann, wenn dieser sich den Tag über ordentlich aufgeheizt hat. 
Wir gehen bei extremer Hitze deswegen früh am Morgen oder spät Abends spazieren um die beiden nicht zusätzlich zu belasten. Oder eine Fahrt an den See, bzw. ein Spaziergang im kühlen Wald kommt für uns dann auch ab und zu in Frage. 

Und bitte lasst eure Hunde auch nicht nur mal kurz im Auto alleine!! Ein Auto heizt sich bei diesen Temperaturen so wahnsinnig schnell auf. 

Hundeeis

Abkühlung bekommen die beiden auch in Form von leckerem Hundeeis. Wir haben für euch in der Vergangenheit schon zwei Rezepte hier auf dem Blog veröffentlicht. 

Hundeeis mit Erdbeeren und Banane
Hundeeis mit Wassermelone

Beim Herstellen von Hundeeis ist meiner Meinung der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Schaut nach was ihr daheim habt und probiert es aus. Zutaten zusammen mischen und einfrieren. Dann muss es nur noch dem vierbeinigen Liebling schmecken. 


Hundeeis aus Ziegenmilch und Erdbeere




Wasser, Wasser, Wasser 

Ganz wichtig ist, dass die Hunde immer die Möglichkeit haben, Wasser zu sich zu nehmen. Wenn wir uns im Garten aufhalten, gibt es immer eine Wasserschüssel für die zwei. 
Auch im Biergarten oder der Eisdiele bzw. einem Ausflug mit Hund ist immer genügend Wasser für Zwei- und Vierbeiner im Gepäck. 

Auch im Wasser kann man sich abkühlen. Wir haben zum Glück einen großen Hundepool. Für Gandhi das größte, einmal drin, will er am liebsten gar nicht mehr heraus. Loulou nutzt ihn gerne um einmal durch zu "waten" und sich danach genüsslich im Rasen zu wälzen. 

Man kann aber auch in den kühleren Abendstunden oder am Morgen an den Bach/Fluss/See und gegebnfalls sich selbst und den Hunden eine Abkühlung genehmigen. 

Loulou und Gandhi fischen liebend gerne Leckerlies aus dem Pool. Ein bisschen tauchen macht schon Spaß. Dazu ist auch kein großer Hundepool nötig, eine kleinere Plastikschüssel tut´s da natürlich auch. 





Nun wünschen wir euch allen noch einen schönen Sommer und viel Spaß mit euren Hunden. Ob im Wasser oder an Land, denkt an ausreichend Abkühlungsmöglichkeiten für die Hunde.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommer - Sonne - Pfötcheneis

Mein Bett - Dein Bett - Unser Bett

Kroatien mit Hund - 1 Woche auf Krk