Liebster Award



Wahnsinn! Ich hätte ja wirklich nicht damit gerechnet, dass uns mal jemand für den Liebster Award nominieren würde. Um so mehr freue ich mich darüber, dass uns Bud und sein Frauchen vorgeschlagen hat. Bud ist ein Dackel und ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als Kind mit Jockel - dem Dackel meiner Oma - spazieren gegangen bin. 
Natürlich nehmen wir die Herausforderung an und stellen uns den Fragen. 



Was ist der Liebster Award? 


Der Liebster Award wird sozusagen von Blog zu Blog weitergereicht. So sollen weniger bekannte Blogs, die Möglichkeit erlangen, mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. 
Man wird nominiert und muss 10 Fragen beantworten, dann überlegt man sich selbst 10 Fragen und nominiert wieder neue Blogs dafür. So geht das dann immer weiter und ich finde es macht großen Spaß! 



10 Fragen an uns


Frage 1: Also ich persönlich haaasse es, mit Wasser in Berührung zu kommen. Erinnert ihr euch noch an euren ersten Kontakt zum nassen Element? Wie fanden es eure Hunde? Toll? Gruselig? Eine Mischung aus beiden?

Loulou´s erster Kontakt mit Wasser war leider nicht so schön für sie. Wir waren mit ihr, als sie noch ein kleiner Welpe war am Bach spazieren. Sie wollte einen Schluck vom Wasser trinken und ist hinein gefallen. Es hat dann sehr lange gedauert, bis sie sich getraut hat zu schwimmen - was sie aber sehr gut kann. Mit 3,5 Jahren hat sie sich dann einen Ruck gegeben (bei 40 Grad im Österreichurlaub) und den Spaß am Schwimmen für sich entdeckt. Loulou schwimmt auch lieber in Seen statt in Flüssen oder Bächen. Durch Gandhi lernt sie aber immer mehr, auch davor keine Angst haben zu müssen. 

Bei Gandhi war eigentlich sofort klar, dass er eine richtige Wasserratte ist. Seinen ersten Kontakt konnte ich ja natürlich nicht miterleben. Aber ich denke auch in der Türkei/Syrien hatte er Spaß am Baden. Gleich an seinem ersten Tag bei uns wurde er geduscht, um sein altes Straßenhundeleben abzuspülen. Und wie selbstverständlich hat er alles ohne Meckern über sich ergehen lassen.  
Auch im Pool hatte er sofort Spaß, auch wenn er ihn anfangs etwas gruselig fand. Und schwimmen? Bitte sooft es geht. 


Frage 2: Was war das erste Kommando, das euer Hund gelernt hat? Bei uns war es, ganz klassisch, „Sitz“. 

Soweit ich mich zurückerinnern kann, war es bei Loulou auch "Sitz". Ist allerdings auch schon wieder 7 Jahre her. Was ich auf jeden Fall noch weiß, ist, dass Loulou sehr schnell Pfötchen gegeben hat. Ich glaub das lernen sie auch einfach sehr schnell. 
Gandhi ist mittlerweile auch schon seit Juni 2014 bei uns und ich glaub bei ihm war es uns wichtig, dass er aufs OK wartet, bis er fressen darf. Also war bei ihm "Bleib" das erste Kommando, was er bei uns gelernt hat. Sitz, Platz und Pfötchen kamen auch schnell dazu. Bzw. mussten wir ihm nur die "Sprache" beibringen. 😉


Frage 3: „Goldis sind verfressen.“ „Dackel, die sind ja voll eigensinnig.“ „Sind Border Collie nicht die, die immer Energie haben?“ Entsprechen eure Hunde den klassischen rassebedingten Vorurteilen?

Was?!? Verfressen? Frechheit. Naja bei uns trifft es eigentlich zu 50% zu. Gandhi trifft das Vorurteil zu 100%, Loulou zu 0%. 
Gandhi musste ja als ehemaliger Straßenhund sehr um sein tägliches Essen "kämpfen" und so würde er auch hier alles essen, was ihm vor die Schnauze fällt. Aber einen Teller mit essen rührt er auch am Boden nicht an (jaja nur wenn wir im Raum sind). 
Und Loulou? Ja, sie ist eine wahre Diva, was fressen angeht.  Bevor Gandhi da war, kam es schon öfters vor, dass sie dem gefüllten Napf keines Blickes gewürdigt hat. Und nur dann gegessen, wenn sie wirklich Hunger hatte, oder der Inhalt ihrem feinen Gaumen entsprach. Mittlerweile isst sie eigentlich immer auf. Das liegt zum einen am leckeren BARF, zum anderen an Gandhi. 
So nach dem Motto "ich wills zwar nicht, aber du kriegst es auch nicht". 


Frage 4: Wenn ihr aufwachen würdet und es würde noch einmal an dem Tag anfangen, an dem euer Hund in euer Leben getreten ist, würdet ihr etwas in der Erziehung oder im Alltag anders machen?

Da ich damals, als Loulou eingezogen ist erst 16 Jahre alt war, würde ich sicherlich etwas anders machen. Ich denke ich würde noch mehr darauf achten, sie an unterschiedliche Situationen zu gewöhnen. Vor allem Autofahren. 
Bei Gandhi. Schwierig. Er kam ja schon mit gestandenem Alter zu uns. Da ist es schwierig ihm seine Ängste zu nehmen. Aber ich denke wir haben bei ihm schon viel geschafft und er ist gut bei uns angekommen. 



Frage 5: Der Zahnwechsel ist eine harte Zeit für uns Hunde. Wir mutieren zu Goldhamstern und nagen, was das Zeug hält. Habt ihr die Milchzähnchen eurer Hunde gesucht, gefunden oder sogar aufgehoben? (Lucy hat ihre alle verschluckt, aber vier meiner Minibeißerchen ruhen auf schwarzem Samt gebettet in der Vitrine.)

Vom Türken haben wir natürlich keine Zähne. Obwohl es die Möglichkeit (zwar nicht für einen Milchzahn) gegeben hätte. Der Tollpatsch hat nämlich einen Zahn verloren. Wann? Wo? Wie? Keine Ahnung. Stand plötzlich vor mir mit seinem Grinsen und ein Zahn fehlt. 
Von Loulou haben wir noch ein Döschen mit den gefundenen Milchzähnchen. 



Frage 6: „Gurki“ ist Lucy und „Schurki“ bin ich. Manchmal ist sie auch „Wutzi“ und ich „der Babybär“. Haben eure Zweibeiner euch einen peinlichen Spitznamen gegeben?

Puh wo soll ich anfangen, da gibts glaub ich ein paar.  Die passen aber zu den beiden wie die Faust aufs Auge.

Loulou: 
Mausi, Prinzesschen, Diva, Baby

Gandhi: 
Kuschelbär, Stinker, Tollpatsch, Prinz 


Frage 7: Wie seid ihr auf den Namen eures Blogs/ eurer Website gekommen?

Ich wollte einen Namen, der zu Rasse "Golden Retriever " passt, aber zusätzlich sollte er auch ausdrücken, welche Gefühle ich mit meinen beiden Schätzen verbinde. Unsere Facebookseite wurde auch ein paar mal unbenannt. 
Irgendwann kam mir dann ganz plötzlich der Name "Goldnasenglück" in den Kopf. Aber ich war sofort überzeugt. So muss unser Blog heißen. 
Goldnasen für die zwei Schätze und Glück empfinde ich jeden Tag, wenn ich in ihre Gesichter schaue. Einfach perfekt. 


Frage 8: Mein Bruder Balduin ist mein absoluter Lieblingskumpel. Hat euer Hund einen besten Freund?

Am besten ist es doch, wenn man mit dem besten Freund unter einem Dach lebt. So ist es auch bei uns. Die zwei gehören zusammen. Ein Dreamteam, gehen gemeinsam durch dick und dünn. Spielen miteinander, kuscheln und vermissen den anderen, wenn er nicht da ist und begrüßen einander dann mit einem "Küsschen". Gesucht und gefunden!


Frage 9: Stellt euch vor, euer Hund würde als Schüler in eine Schulklasse gehen. Was würde er wohl für ein Vergehen im „Muttiheft“ eingetragen bekommen? („Lucy isst und schläft während des Unterrichts.“ und „Bud hat an die Tafel markiert, die Kreide gefressen und ist nach der Hofpause nicht mehr zum Unterricht erschienen.“ wären wohl unsere Einträge.)

Loulou war heute wieder einmal sehr vorbildlich. Sie weiß alle Lösungen und arbeitet sehr gut mit. Dennoch sollte sie etwas geduldiger werden und den anderen nicht immer zuvorkommen. 

Gandhi hat leider heute wieder einmal die Kreide gefressen. Dann musste er sich hinlegen, weil er Bauchschmerzen bekommen hat. 

Übrigens. Loulou war schon einmal in einer echten Schule


Frage 10: Habt ihr in eurer Wohnung Fotos von eurem Hund oder eurer bevorzugten Hunderasse hängen? Wenn ja, wie viele?


Fotos von den Beiden? Naja ein bisschen vielleicht. Oder doch etwas mehr. Schon mal jedes Kalenderblatt bei mir schmücken Loulou, Gandhi oder beide zusammen. Dann hängen bei mir im Zimmer noch drei Fotoleinwände und ein große gemalte Leinwand
In meinem Büro hängen viele kleine  Fotos im Polaroid-Stil. Auch sind dort die hübschen Illustrationen von Pusteblumig zu finden. 
Ist doch gar nicht sooooo viel. 😅





Wir nominieren 



Ich folge den dreien schon sehr lange und würde gerne noch ein bisschen mehr über sie erfahren. 

Von den beiden haben wir letze Weihnachten ein ganz tolles Wichtelpäckchen bekommen. Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten. 
Den beiden konnten wir beim Blogger-Weihnachtswichteln eine kleine Freude machen. Wir hoffen ihr habt Spaß am Beantworten der Fragen. 



Unsere Fragen


  1. Aus welchen Gründen habt ihr euch genau für diese Rasse entschieden? Würdet ihr die gleiche Entscheidung nochmal treffen? 
  2. Pärchen, oder doch zweimal das gleiche Geschlecht? Was bevorzugt ihr? Bzw. warum habt/würdet ihr  euch dafür entschieden. 
  3. Beschäftigung. Was unternehmt ihr mit eurem Hund(en). Hundesport? Dummy? etc...
  4. Hand aufs Herz. Was war das peinlichste, was euch mit eurem Hund passiert ist? Gandhi hat schon eimal sein großes Geschäfft IM Baumarkt erledigt. Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken. 
  5. Warum heißen euer / eure Hund(e) so wie sie heißen? Name vom Züchter oder individuell, vielleicht sogar mit besonderer Bedeutung? 
  6. Welche Eigenschaft macht euren vierbeinigen Begleiter zu etwas besonderem? Loulou zum Beispiel merkt sofort, wenn es mir mal schlecht geht und ist dann zur Stelle. 
  7. Urlaub mit Hund. Ja oder Nein? Wenn ja wo, seid ihr am liebsten, Meer oder Berge, wandern oder relaxen? 
  8. Hundebademäntel. Super Erfindung oder braucht kein Mensch. Wir haben welche und möchten sie nicht mehr missen.
  9. Box oder Kofferraum. Wo fährt euer Begleiter im Auto mit?
  10. Ohne Hundehaare ist man nicht richtig angezogen. Seid ihr auch grad im Fellwechsel? 

Wir sind schon ganz gespannt auf eure Antworten! 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommer - Sonne - Pfötcheneis

Kroatien mit Hund - 1 Woche auf Krk

Mein Bett - Dein Bett - Unser Bett